Plakat zur Veranstaltung anlässlich des 60. Jahrestags des gescheiterten Attentats auf Hitler im Bürgerbräukeller
(AdMAB, Plakat Archiv 451, 12.8.91)

Georg Elser wurde früh Gegner der Nationalsozialisten. Er verweigerte nach 1933 den Hitlergruß. Zeitzeugen berichten, dass er den Raum verließ, wenn „Führerreden“ im Rundfunk übertragen wurden.

Als Elser die Kriegsvorbereitungen der nationalsozialistischen Führung erkannte, entschloss er sich zum Handeln und begann mit den Vorbereitungen für ein Sprengstoffattentat auf Hitler im Münchner Bürgerbräukeller am 8. November 1939. Der Anschlag auf Hitler scheiterte knapp, da dieser früher als geplant die Veranstaltung verlassen hatte.

Zum 60. Jahrestags des Anschlags im Bürgerbräukeller würdigten mehrere Münchner Institutionen, darunter das Archiv der Münchner Arbeiterbewegung, in einer gemeinsamen Veranstaltung die mutige und konsequente Tat Elsers.