Titelfahne der Ausstellung „Industriekultur in München – Zwischen Abriss und Bewahren“
Ausstellung „Industriekultur in München – Zwischen Abriss und Bewahren. Vier Jahre Kalender Industriekultur in München“


Die Kalender zur Industriekultur sollen das Bewusstsein wecken für die Bedeutung der Zeugnisse der Industriekultur in unserer Stadt.

Als Beispiele zeigen die Autorinnen und Autoren verschwundene Bauwerke des Industriezeitalters, durch Abriss gefährdete Anlagen und erfolgreich umgenutzte Objekte. Wir wollen damit die Diskussion über den Umgang mit diesen historischen Gebäuden in Gang bringen und Mitstreiter*innen für ihre Erhaltung gewinnen.


Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt durch die bisher vorgestellten 48 Objekte/Themen der vier erschienenen Kalender 2018, 2019, 2020, 2021.


Die Kalender werden herausgegeben vom
„Arbeitskreis Industriekultur im Archiv der Münchner Arbeiterbewegung“ e.V.
und verlegt im Franz Schiermeier Verlag, (www.franz-schiermeier-verlag.de)


Simone Burger, Vorsitzende des Archivs der Münchner Arbeiterbewegung e.V., bei der Ausstellungseröffnung in der Pasinger Fabrik (Foto: U. Gammel)
Besucher der Ausstellung „Industriekultur in München – Zwischen Abriss und Bewahren“ (Foto: U. Gammel)
Die Ausstellung „Industriekultur in München“ wurde vom 24. Sept. bis 24. Okt. 2021 im Lichthof der Pasinger Fabrik gezeigt (Foto: U. Gammel)
Übersicht der Objekte, die in den bisher erschienenen Kalendern „Industriekultur in München“ vorgestellt wurden.