Neuerscheinung:

Michael Schwab, Alle Kraft für den Aufbau – Gewerkschaften in München 1945/46. Erarb. mit Unterstützung von Simone Burger und Wolfgang Kucera, hrsg. vom Archiv der Münchner Arbeiterbewegung e.V., Münchner Skizzen, Bd. 14, München 2021, 44 Seiten

Gestaltung: Sandra Tamas, Grafikdesign

Preis: 5 Euro

Die Broschüre kann über unsere Geschäftsstelle (Tel. 089 / 83 44 683, E-Mail info@arbeiterarchiv.de) bestellt werden.

Zum Inhalt:

In München wie überall im Lande zählten die Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter nach Zusammenbruch der nationalsozialistischen Diktatur im Mai 1945 zu den ersten, die wieder aktiv wurden. Sie beteiligten sich daran, Transportwege, Wohnungen und Betriebe instand zu setzen sowie Nahrungsmittel oder Brennstoffe zu beschaffen, um Elend und Not zu lindern.

Parallel dazu begannen die Münchner Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter unmittelbar nach Kriegsende, ihre Organisationen wiederaufzubauen. Doch bis dieser Aufbau formal abgeschlossen war, sollten Monate mühevoller Verhandlungen mit der amerikanischen Militärregierung über das Verfahren, nach dem die Gewerkschaften gegründet werden mussten, vergehen. Erst Ende März 1946 waren in der Landeshauptstadt die Gewerkschaftsvorstände gewählt und damit alle Voraussetzungen erfüllt, um von der Besatzungsmacht offiziell anerkannt zu werden.

Die ereignisreichen Monate, die zwischen Kriegsende im Mai 1945 und dem Abschluss des Aufbaus der Münchner Gewerkschaften im März 1946 lagen, sollen in der vorliegenden Broschüre „Alle Kraft für den Aufbau – Gewerkschaften in München 1945/46“ beleuchtet werden.



Unsere Arbeit wird gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München.