Plakat des bayerischen DGB für die Gedenkveranstaltung anlässlich des Jahrestags der „NS-Machtergreifung“
(AdMAB, Plakatslg. 2.1.116)

Am 30. Januar 1933 endete die erste deutsche Demokratie. Der Führer der NSDAP Adolf Hitler wurde vom Reichspräsidenten Paul von Hindenburg zum Reichskanzler ernannt. Binnen wenigen Monaten beseitigten die Nationalsozialisten die parlamentarische Demokratie der Weimarer Republik und errichteten eine faschistische Diktatur. Politische und „rassische“ Gegner wurden entrechtet, verfolgt, in Konzentrationslager verschleppt und ermordet. Auch viele Gewerkschafter wurden Opfer der nationalsozialistischen Terrorherrschaft. In München besetzte die SA am 9. März 1933 das Gewerkschaftshaus in der Pestalozzistraße. Am 2. Mai 1933 zerschlugen die Nationalsozialisten die freien Gewerkschaften.

In vielen Städten wird am 30. Januar, dem Jahrestag der Machtübertragung auf Hitler, der Verbrechen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft gedacht und die Bedeutung des Erhalts demokratischer Strukturen betont. Unser Archivalie zeigt ein Plakat der Gedenkveranstaltung des bayerischen DGB aus dem Jahr 1993.